· 

Reisen mit Baby – So reist ihr entspannt an: Ein Verkehrsmittel-Check


Ein Gastbeitrag, geschrieben von Steffi Schindler.

In diesem Blogbeitrag stellt euch Steffi verschiedene Anreisemöglichkeiten mit Baby vor, so dass ihr als Familie entspannt an eurem Reiseziel ankommt.

 

Steffi ist die Macherin des Reise- und Outdoorblogs für Familien a daily travel mate, auf dem sie monatlich über 10.000 Leserin*innen Tipps zum Reisen mit Kindern gibt.

 


 

Es ist beschlossene Sache: Ihr wollt als frischgebackene Eltern mit eurem Baby verreisen.

  • Doch wohin soll es gehen und wie gelangt ihr mit einem Baby am besten zu eurem Wunschreiseziel?

Beide Fragen hängen unweigerlich miteinander zusammen. Ab jetzt reist ein weiteres Familienmitglied mit, das durchaus schon eine eigene Meinung zu verschiedenen Verkehrsmitteln hat.

Je nachdem, wie diese Meinung ausfällt, kommt das eine oder andere Reiseziel nicht mehr für eine Reise mit Baby in Frage.

 

Reisen mit Baby: So kommt ihr entspannt an euer Wunsch-Reiseziel

Meine persönliche (An-)Reise-Erfahrung mit Baby

 

Ich bin Mama von zwei Kindern. Meine erste Tochter nenne ich auch liebevoll das „Weltreisebaby“, denn nach einer 11-monatigen Weltreise bin ich (unwissend) schwanger wieder in München gelandet.

Mein Mann und ich lieben das Reisen und wir waren uns sicher, dass wir das auch mit Nachwuchs gut hinbekommen werden.

 

Dann kam meine Tochter auf die Welt und wie sollte es anders sein: Sie war kein Anfängerbaby.

Unser erster Urlaub führte uns nach Südtirol. Kurz vorher mussten wir feststellen, dass nicht alle Babys gerne Auto fahren. Ich setzte mich also kurzerhand mit ihr in den Zug.

Sehr naiv dachten wir, dass sie sich an das Autofahren sicherlich schnell gewöhnen würde. Das war allerdings nicht der Fall und unser sechswöchiger Camping-Roadtrip mit VW-Bus war ein regelrechter Reinfall.

 

An eine Reise mit dem Flugzeug trauten wir uns im ersten Babyjahr gar nicht erst ran.

 

Um alle frischgebackenen Eltern an dieser Stelle zu beruhigen: Es wurde besser.

Außerdem ist wirklich jedes Baby anders.

Meine zweite Tochter war 10 Monate alt, als wir uns als Familie ins Flugzeug gesetzt und zu einer zweimonatigen Reise nach Tasmanien aufgebrochen sind. Wir haben dort ein Wohnmobil gemietet und die bisher schönste Reise unseres Lebens verbracht.

 



Das Flugzeug

 

Für alle Eltern, die gerne in die Ferne reisen, ist das Flugzeug das geeignete Verkehrsmittel.

  • Ist das mit Baby eine gute Idee?

Kommt drauf an: Auf das Temperament des eigenen Babys, auf die Flugdauer und auf das Alter des Babys.

 

Mit dem Flugzeug kommt ihr schnell und sicher an ein weit entferntes Reiseziel.

Mit einem Mittel- oder Kurzstreckenflug könnt ihr außerdem lange Autofahrten vermeiden.

Wartezeiten an Terminals, wenig Platz und evtl. genervte Sitznachbarn können allerdings an den Nerven zerren.

Ein Baby, das schon krabbelt bzw. sich hochziehen kann, wird bei einem Flug zudem nicht immer Verständnis für die Anschnallzeichen haben.

 


Das Auto

 

Das Auto bietet Familien so einige Vorteile: Ihr habt viel Stauraum für euer Gepäck und Babys Equipment.

 

Am Reiseziel sorgt das Auto für größtmögliche Reise-Flexibilität.

Bei der Wahl eures Urlaubsortes seid ihr bei einer Anreise mit dem Auto ein wenig eingeschränkt.

 

Das Haupt-Problem ist allerdings, dass manche Babys einfach nicht autokompatibel sind und Autofahrten zur Schrei- und Spucktortur werden. Die gute Nachricht ist, dass sich das meistens verwächst.

 

Checkliste für das Auto vor dem Urlaub!

Jetzt kostenlos downloaden!


Der Zug

 

Für mich persönlich ist der Zug ja das Non-Plus-Ultra, was das Reisen mit Baby anbelangt.

  • In der Bahn muss niemand angeschnallt und ruhig sitzen bleiben.
  • Aufstehen oder krabbeln ist jederzeit erlaubt.
  • Im ICE gibt es zudem Familienbereich und Kleinkindabteile.

Der große Nachteil ist, dass viele Urlaubsorte nicht an ein Zugsystem angebunden sind. Hier lohnt es sich aber dennoch, genau hinzuschauen oder einfach mal nachzufragen.

Viele Hotels bieten einen Transfer vom nächsten Bahnhof an oder können euch etwas organisieren.

 

Das Fahrrad

 

Eine Radreise mit Baby?

Für sportlich ambitionierte und umweltbewusste Eltern eine mögliche (An)-Reiseart.

Ein Fahrradanhänger bietet viel Platz für Gepäck und transportiert gleichzeitig das Baby.

Außerdem kann ein Fahrradanhänger als Kinderwagen genutzt werden. Das Fahrrad dient in diesem Fall nicht nur als Verkehrsmittel zur Anreise, sondern ist Teil der Reiseart.

 

Mit dem Fahrradanhänger ist es ein wenig so, wie mit dem Autofahren: Für manche Babys ist das nicht die geeignete Art, fortbewegt zu werden.

 

Die Fähre

 

Eine Überfahrt mit einer Fähre zum Insel-Familienurlaub mit Baby ist durchaus denkbar.

  • Bei einer Nachtüberfahrt mit eigener Kabine kommt ihr als Familie entspannt am Urlaubsziel an.

Nächtliche Lautsprecherdurchsagen oder wetterbedingte Unruhen können aus einer ruhigen Anreise-Nacht leider auch einen Anreise-Alptraum machen.

 


 

Es gibt beim Reisen mit Baby nicht DIE EINE perfekte Anreiseart.

 

Je nach Temperament des Babys, müsst ihr als Eltern im ersten Reisejahr mit dem Nachwuchs ein gewisses Maß an Flexibilität an den Tag legen.

  • Ich bin mir sicher, ihr findet als Familie ein passendes Reiseziel, das alle Familienmitglieder stressfrei erreichen können.

Sehr wahrscheinlich habt ihr als frischgebackene Eltern ohnehin nur Augen für das Baby, da ist es erst einmal gar nicht so wichtig, ob ihr nach Thailand oder ins Allgäu reist. Zumindest fast.

 

  Liebe Grüße Steffi von a daily travel mate

 


EUR 9,95 auf Amazon kaufen
EUR 9,95 auf Amazon kaufen

 

Ihr Buch „Reise-Hacks für frischgebackene Eltern“ ist 2022 im Conbook-Verlag erschienen.

Ein Urlaubsleitfaden zum Lernen, Schmökern und Schmunzeln.

 

Ein Büchlein, das sich wunderbar verschenken lässt und das allen frischgebackenen Mamas und Papas als Einstieg in die Reiseplanung mit Nachwuchs dienen kann.

 


Weitere spannende Blog-Artikel für dich:



Like it? PIN IT! 📌

Kommentar schreiben

Kommentare: 0