· 

Roadtrip mit Kindern – Mit dem Auto in den Urlaub: Tipps für eine gute Fahrt


 

Egal ob nach Italien ans Meer oder in die Tiroler Alpen: Urlaub mit dem Auto bietet viele Vorzüge. Man ist bei An- und Abreise flexibel und vor Ort mobil.

  • Wenn ich an lange Autofahrten mit meinem Kind denke, kommen mir viele Fragen in den Sinn und ich bin schon verunsichert und bekomme Schweißperlen auf der Stirn, obwohl wir noch gar nicht losgefahren sind.

Vielleicht geht es dir wie mir und du hast Angst, dass etwas nicht so läuft wie geplant.

 

Unterwegs kann schließlich einiges passieren: miese Stimmung, Stau oder im schlimmsten Falle sogar eine Autopanne? Da kann die Urlaubsvorfreude schnell in Stress und Frust umschlagen.

  • Für permanente gute Laune kann ich zwar nicht garantieren, aber ich verrate dir, was du vorab planen kannst und gebe dir eine Roadtrip-Checkliste für dein Auto mit auf den Weg.

So erfüllst du alle Voraussetzungen für eine angenehme Fahrt und weisst bei Zwischenfällen, was zu tun ist!

 


 

1. Das brauchen die Fahrenden

Gegen Langeweile: Spiele, die keinen Platz wegnehmen

2. Die Route und ein gutes Timing

3. Das braucht das Auto

 


1. Das brauchen die Fahrenden:

  • Führerschein → Einen Auslandsführerschein braucht man nur außerhalb der Europäischen Union (EU) und des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR).
  • Pass/Personalausweis sollten noch mindestens 6 Monate gültig sein.
  • Der Fahrzeugschein darf im Handschuhfach aufbewahrt werden. Sollte das Auto gestohlen werden, übernimmt die Versicherung den Schaden. Der Fahrzeugbrief sollte hingegen zu Hause an einem sicheren Ort verwahrt werden.
  • Reserveschlüssel: für den unglücklichen Fall, dass der Schlüssel verloren geht.
  • Handyhalterung für Freisprecheinrichtung und Navigation.
  • Ladekabel und USB-Anschluss griffbereit und idealerweise das Handy während der Fahrt angeschlossen haben.
  • Kindersitz in der richtigen Größe
  • Snacks und Getränke

 


Gegen Langeweile: Spiele, die keinen Platz weg nehmen!

 

Ich sehe was, was du nicht siehst (...und das ist blau/gelb/rot). Dieser Spielklassiker kann mit Dingen in und außerhalb des Autos gespielt werden. Der Reihum wird sich eine Sache ausgesucht und deren Farbe genannt. Die Anderen müssen erraten, was die gesuchte Sache ist.

 

Autos in einer Farbe zählen. Wie viele Autos in der gesuchten Farbe kannst du innerhalb von 5 Minuten zählen?

 

Ich packe meinen Koffer und nehme mit. Der Reihe nach werden Gegenstände in den Koffer gepackt und pro Durchgang um eine Sache erweitert. Wer an der Reihe ist, muss die genannten Dinge in der richtigen Reihenfolge wiedergeben und um Eines ergänzen.

 

Sätze reinem. Ich bin eine kleine Maus – und mein Freund ist eine Laus – wir treffen uns bei mir zu Haus‘… usw. Im Wechsel darf ein Wort vorgegeben werden und abwechseln muss gereimt werden.

 

Wer oder was bin ich? Man denkt sich eine Person, eine Filmfigur etc. aus und beschreibt sie. Die Mitspieler müssen erraten, um wen es sich handelt.

 

Handlesen: Das geht am besten, wenn die Kinder schon schreiben können und gemeinsam auf der Rücksitzbank sitzen. Im Wechsel werden die einzelnen Buchstaben eines Wortes in die Handfläche geschrieben. Man muss den Buchstaben erraten und zum Schluss das richtige Wort nennen.

 


2. Die Route und das richtige Timing

 

Vorab solltest du dir die Route anschauen, ob größere Baustellen oder Ländergrenzen auf dem Weg liegen.

  • Welche Verkehrsregeln gelten in den Ländern, durch die ich fahre? Gibt es ein Tempolimit?
  • Welches Equipment muss ich mitführen? Beispielsweise muss man in Österreich pro Person eine Warnweste dabeihaben.
  • Schau dir an, wo Maut berechnet wird, oder eine Vignette gekauft werden muss.

 

Plane ein gutes Zeitfenster um loszufahren.

Unter der Woche sind morgens und abends die Straßen aufgrund des Berufsverkehrs dicht befahren. Hier empfiehlt sich die Mittagszeit für die Fahrt anzupeilen. Zu Ferienbeginn oder Ende ist es grundsätzlich sehr voll auf den Straßen und eine längere Fahrtzeit aufgrund von Stau und stockendem Verkehr sollte eingeplant werden. Wer ein sicherer Fahrer ist, könnte dem Hauptreisestrom aus dem Weg gehen und durch die Nacht oder sehr früh Morgens fahren.

 

Genug Pausen einplanen!

  • Bei langen Strecken sogar vielleicht eine Nacht im Hotel übernachten und am nächsten Tag erholt weiterfahren.
  • Sich auch mal mit dem Beifahrer abwechseln und seine individuelle Grenze nicht überschreiten.
  • Die eigenen Grenzen erkennen und, auch wenn es schwerfällt, eine Pause einlegen.

 


3. Das braucht das Fahrzeug:

 

Generell: Euer Auto braucht Pflege und Instandhaltung.

  • In regelmäßigen Abständen solltet ihr natürlich euer Auto in eine Werkstatt zum Service bringen und darauf achten, dass Öl und Filter gewechselt werden und Bremsen überprüft werden.

Die Dinge auf der Roadtrip-Checkliste könnt ihr selbst vor Antritt der Reise überprüfen. Das kostet euch nur einige Minuten, kann euch aber davor bewahren in eine Pannensituation zu kommen.

 

In Zusammenarbeit mit Profis habe ich eine Checkliste erarbeitet.

Druck sie dir gerne aus und lege sie in dein Handschuhfach.

Vor einer langen Fahrt kannst du einen Blick darauf werfen und bist garantiert gut vorbereitet.

 

Roadtrip-Checkliste:

Mach dein Auto fit für die Fahrt!


Folgendes könnt ihr selbst zu Hause überprüfen:

 

Reifen:

  • Auf Beschädigungen und ausreichend Profiltiefe prüfen.
  • Reifendruck kontrollieren (An Tankstellen gibt es oft kostenlose Druckluftstationen). Besonders wenn ihr mit maximaler Personenanzahl und viel Gepäck reist, muss der Druck ausreichend hoch sein. Die Angaben des empfohlenen Reifendrucks für euer Auto findet ihr übrigens fast immer im Tankdeckel!
  • Radmuttern überprüfen und sicherstellen, dass diese fest angezogen sind; insbesondere nach einem Radwechsel. Wir haben dazu auch immer einen Drehmomentschlüssel im Kofferraum.
  • Ist ein Reserverad vorhanden? Wenn ja, ist dieses auch aufgepumpt? In vielen Fällen verfügt das Reserverad über zu wenig Luft, weil es jahrelang ungesehen unter dem Kofferraum liegt; so hilft es euch in Falle einer Panne auch nicht weiter.
  • Wenn kein Reserverad verbaut ist, ist ein Reifen-Flick-Kit vorhanden? Wenn ja, dann schaut euch vorher einmal dessen Funktionsweise an.

 

Scheibenwischer:

  • Scheibenwischerblätter überprüfen bzw. automatisch regelmäßig austauschen, sobald ihr bemerkt, dass die Wischleistung nachlässt.
  • Scheibenwischwasserstand überprüfen und gegebenenfalls Scheibenwischwasser nachfüllen.
  • Kühlwasserstand überprüfen (Falls nachgefüllt werden muss, nur im kalten Zustand, ansonsten besteht Verbrühungsgefahr durch Überdruck).

 

Licht:

  • Lichtkontrolle mit Hilfe einer zweiten Person durchführen und alle Lichter testen. Funktionieren sämtliche Scheinwerfer, Blinker und Rücklichter?

 

Motoröl:

  • Ölstand kontrollieren: Ist er zu niedrig, kann es während der Fahrt zu Motorschäden kommen. Ölstand im warmen Zustand messen und gegebenenfalls Öl nachgießen, welches Öl ihr benötigt, steht oft im Tankdeckel.

 

Sonstiges:

  • Funktioniert die Klimaanlage/Heizung einwandfrei?
  • Vergiss nicht, einen Blick auf dein TÜV Zertifikat am vorderen Kennzeichenschild zu werfen. Ist der TÜV noch bis zur Rückkehr gültig?
  • Sichergehen, dass man die Bedienungsanleitung des Autos dabeihat.
  • Erste-Hilfe-Kasten (auf Haltbarkeit achten!)
  • Winter: Eiskratzer, Frontscheibenabdeckung und ggf. Schneeketten einpacken.

 

Für den Fall einer Panne:

  • Pannendienst: Im Vorfeld solltet ihr schauen, inwieweit eure Versicherung oder Automobil-Klub die Kosten einer Panne übernimmt und gegebenenfalls solltet ihr eine Police abschließen. Außerdem solltet ihr die Nummer der jeweiligen Pannenhotline im Auto dabeihaben z. B. zusammen mit Fahrzeugschein und Bedienungsanleitung.
  • Warndreieck verbaut?
  • Pro Person eine Warnweste dabeihaben.

 

Wer sich mit der Elektronik auskennt:

  • Ersatzsicherungen für die Bordelektronik dabeihaben. (Er gibt günstige Sets für ein paar Euro bei Onlineanbietern mit verschiedenen Amperezahlen.)
  • Schaut vorher nach, ob ein Sicherungsplan mit Amperezahlen in der Anleitung vorhanden ist. Ansonsten druckt euch den Plan für euer Auto im Internet aus und legt ihn zu den Sicherungen.

 

Wir wünschen euch eine gute Fahrt!

Weißt du schon, wohin dein nächster Roadtrip geht?


Linda & Maik von Irgendwo mit Kind


LIKE IT ? PIN IT !

Kommentar schreiben

Kommentare: 0