· 

Alleine weg mit Kind - Als Single-Elternteil verreisen


 

Mit diesem Beitrag möchte ich dir alles Wissenswerte verraten um sorgenfrei Allein mit Kind verreisen zu können.

Der Beitrag soll dich informieren, was im Vergleich zu deinen bisherigen Reisen anders ist, um so perfekt vorbereitet starten zu können.

Er wird dich in der Planungsphase unterstützen und dich auffangen, wenn du schon unterwegs bist.

Ich gebe dir nützliche Tipps und teile meine Erfahrungen, die ich in den letzten Jahren gesammelt habe. Vor allem verrate ich viel aus der Rubrik: Wenn ich DAS mal früher gewusst hätte. :)

 

Selbst wenn noch Zweifel da sind und - Ja, es ist sicherlich auch mal anstrengend und nicht immer einfach. Trotzdem hoffe ich, dass ich dich anregen kann dein/e Kind/er einzupacken und es zu wagen!

Glaube mir, von einer gemeinsamen Reise werdet Ihr euer Leben lang sprechen. Selbst wenn der Alltags-Muffel wieder da ist, könnt Ihr von dieser Erfahrung zehren.

 

Als meine Tochter drei Jahre alt war, bin ich mit ihr sechs Wochen durch Mexiko gereist. Das war eine unglaublich intensive Zeit, die ich nicht missen möchte. Es war anstrengend, kräftezehrend aber gleichzeitig auch die Schönste meines Lebens.


Die Reiseplanung

Es ist von Vorteil die Reise vorab gründlich zu planen und auch währenddessen gut organisiert zu bleiben.

Jedes unvorhersehbare Ereignis kann zu einer kleinen Herausforderung werden.

Wie Dir das gelingt, erfährst du Hier im Überblick:

  • Papierkram: Die wichtigsten Dokumente im Überblick 
  • Das richtige Reiseziel
  • Die geeignete Unterkunft 
  • Kinderbetreuung im Ausland
  • Freizeitbeschäftigung, Ausflüge und Unternehmungen
  • Checkliste zum abhaken 

Wichtiger Papierkram

Spätestens bei der Ausreise am Flughafen wird dich ein Grenzbeamter fragen, wo der zweite Elternteil abgeblieben ist. Es ist nicht ohne weiteres möglich, alleine mit dem Kind zu verreisen. Der Beamte möchte sehr genau wissen, ob du dazu berechtigt bist (Kindesentführung).

Wenn ihr euch das gemeinsame Sorgerecht teilt, solltest du dir die Erlaubnis des zweiten Elternteils einholen, dafür brauchst du folgende Dinge:

  • Reisevollmacht: Einverständniserklärung, die von beiden Elternteilen unterschrieben ist. (Gibt es auf der Seite des ADAC)
  • Personalien und Erreichbarkeit des zweiten Sorgeberechtigten für evtl. Rückfragen
  • Kopie der Ausweisdatenseite des zweiten Elternteils, um die Echtheit der Unterschrift zu gewährleisten
  • Geburtsurkunde - diese bestätigt die Elternschaft

Oder, wenn du Alleinerziehend bist:

  • Nachweis über das alleinige Sorgerecht. Dies kann beim zuständigen Jugendamt beantragt werden und sollte einen Stempel tragen, um als offizielles Dokument anerkannt zu werden.

Pass und Visum

Der Reisepass muss zum Zeitpunkt der Reise noch mindestens sechs Monate lang gültig sein. Erkundige dich frühzeitig, ob ein Visum beantragt werden muss. Dieses kann einige Zeit in Anspruch nehmen.

 

Der Kinderreisepass wird bei der Gemeinde beantragt und ist innerhalb von zwei Tagen ausgestellt. Der Pass ist für 6 Jahre gültig, maximal jedoch bis zum 12. Lebensjahr. Da sich Kinder schnell verändern, kann ein Mitarbeiter der zuständigen Behörde ein aktuelles Passfoto hinein kleben, ohne dass man direkt einen neuen Pass braucht.

 

Achtung: Kinderreisepässe sind nicht biometrisch und daher nicht in allen Ländern zulässig. Die USA akzeptiert keinen Kinderreisepass. Ist ein Urlaub dorthin geplant, muss ein regulärer Reisepass beantragt werden. Nur dieser hat Gültigkeit!


Wichtige Tipps zur Organisation :

Lege dir eine Mappe zu, in denen Du alle wichtigen Dokumente sammelst (Reisevollmacht, Versicherungen - Haftpflicht und Reisekrankenversicherung, Unterlagen zu Hotel- und Flugbuchungen).

 

Bevor es losgeht, scanne oder fotografiere alle Unterlagen aus der Mappe und schicke es dir selbst und einer nahestehenden Person per E-Mail oder lade alles in deine Cloud bzw. hab es auch offline verfügbar. Wenn unterwegs die Originale verloren gehen, kannst du auf Kopien zurückgreifen.

 

Eine Online-Übersicht deiner Kreditkarten-Transaktionen ist auch von großem Vorteil. So behältst Du unterwegs den Überblick über die Finanzen. 

 

Außerdem ist es gut, wenn Du immer ein Schriftstück mit allen wichtigen Telefonnummern dabeihast:

  • Die Nummer deiner Eltern oder engen Freunden, die Zugriff auf wichtige Dokumente haben
  • Auslandskrankenversicherung
  • 112 - Int. Notrufnummer 
  • ADAC bei Panne oder Unfall: 222222
  • Giftauskunft / Giftnotruf: +49 (30) 1 92 40
  • Auswärtiges Amt (Probleme mit Pässen, biete im Ausland Schutz und Hilfe):  +49 3018 17 0
  • Tropeninstitut (Notfall):  +4930 450 565 712
  • Zentrale Nummer um die Kreditkarte zu sperren: +49 116 116
  • Zentraler Sperrnotruf für Mobilfunk: +49 1805 021 021

Das perfekte Reiseziel:

Wie stellst du dir deine Reise vor? Was möchtest du erleben und was möchtest du sehen?

Wenn du es dir vorstellen kannst - kannst du es auch umsetzen.

Werde Dir zuerst darüber klar, was Du möchtest und suche dann nach dem Ort, an dem du All das bekommst.

 

Bei einer Pauschalreise kann man sich ziemlich sicher sein, dass die verantwortlichen Reisebüros nach gutem Wissen und Gewissen arbeiten. In einem solchen Falle braucht man sich keine unnötigen Sorgen um das richtige Reiseziel oder die Unterbringung machen.

 

Bei einer Rundreise auf eigene Faust, sollte man schon etwas genauer hinsehen.

Grundsätzlich glaube ich, dass die Menschen überall auf der Welt freundlich sind und es möglich ist, fast alle Länder (auch mit Kind) zu bereisen. Trotzdem obliegt es meiner Verantwortung dich über Schwierigkeiten und Gefahren aufzuklären. Ich empfehle dir, ein "sicheres" Land zu wählen. Du kannst dir Informationen beim Auswärtigen Amt einholen. Die Seite gibt Auskunft über mögliche Gefahren und weist auf Gebiete hin, die nicht als sicher einzustufen sind. Auch gibt es dort Informationen über vergangene Ereignisse wie Umweltkatastrophen und Anschläge. Auch nützliche Informationen zur Einreise und Zoll kann man dort nachlesen.

 

Als mein Vater von unseren Reiseplänen "6 Wochen Mexiko"  hörte, kam er mit einem dicken Stapel Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes vorbei und hoffte so, mich von meinem Vorhaben abzubringen. Er hatte Angst um seine Enkeltochter, die durch das fahrlässige Handeln ihrer Mutter (mich) in große Gefahr gebracht wird. Auf der Seite des Auswärtigen Amtes hört sich alles immer SEHR schlimm an. Bei genauerer Betrachtung ist das jedoch nicht immer der Fall.

Natürlich haben seine Bedenken mich zum Nachdenken angeregt, aber mich letztlich nicht umgestimmt. Wir sind trotzdem nach Mexiko gereist. Da wir uns auf die Yukatan Halbinsel beschränkten und dieses Gebiet als tourismusfreundlich und sicher gilt. Ich achtete penibel auf unsere Wertsachen, auch waren wir nachts (fast) nie draußen unterwegs. Unsere Unterkunft war doppelt und dreifach gesichert. Es gab Security am Eingang und ich kontrollierte, dass die Eingangstüre doppelt verschlossen war. So konnte ich die Gefahr als gering einstufen.

Vor Ort habe ich mich immer sicher gefühlt! Zwar wurde ich einmal von einem Taxifahrer über den Tisch gezogen, aber solche Leute gibt es schließlich auch bei uns.


Die Unterkunft

Vorher buchen oder spontan machen?

Die ersten zwei bis drei Nächte würde ich immer vorab von zuhause aus buchen. Auch, das (teure) Angebot eines Direkt-Transfers vom Flughafen zur Unterkunft nehme ich normalerweise gerne an. Ich bin dann einfach froh, wenn ich mit Sack und Pack abgeholt werde, an den Zielort gebracht werde und vorerst angekommen bin.

 

Ich persönlich bin der Planungs-Typ und überlasse selten etwas dem Zufall. Ich habe fast immer, wenn ich mit meiner Tochter unterwegs war, die Unterkunft vorab reserviert. Teilweise Monate im Voraus, manchmal nur Tage. Außerdem habe ich mich immer genau Informiert: über den Ort, die Lage, was es in der Nähe gibt, wie lang es zum Strand/Supermarkt etc. ist. Ich mag es einfach gerne, wenn ich vorher weiß, was auf mich zukommt. 

Falls du diese Sicherheit nicht brauchst und es in ein Land geht in dem es eine gute Infrastruktur gibt, kann man sich auch gut und gerne einfach mal treiben lassen und sehen, wohin der Weg führt. So ist man frei und kann vorzeitig die Zelte abbrechen und weiterziehen, aber auch einfach länger bleiben, wenn es schon der perfekte Ort ist.

Bei der Buchung der Unterkunft habe ich auf folgende Kriterien geachtet:

  • Preis (sad, but true)
  • Bewertungen
  • Ausstattung: MUSS: gute Lage, Handtücher, W-Lan
  • Lage: Supermärkte in Laufnähe, Nahe am Strand/ Schwimmbad, Ausflugsziele im Umkreis
  • Genug Platz zum Schlafen und Spielen
  • Frühstück oder kleine Küche mit Kühlschrank

Es kam immer darauf an, wie lange unser Aufenthalt war. Wenn wir nur für wenige Tage dort waren, hatte ich weniger Ansprüche an die Unterkunft. Ich habe oft über AirBnB und Bookings gebucht. (Werbung, unbezahlt)



Freizeitbeschäftigung, Ausflüge und Unternehmungen

Während unserer Reisen war mir immer wichtig, dass wir beide auf unsere Kosten kommen.

Ob Exkursion durch den Dschungel oder Sightseeing in der Stadt. Ich habe darauf geachtet, dass die Unternehmungen kindgerecht sind und es für Leandra nicht zu langweilig ist oder sie überfordert wird. Nach einem ereignisreichen Tag haben wir oft einen "Erholungs-Tag" am Meer eingelegt und uns treiben lassen - ohne Termine und Verpflichtungen.

Auf lange Wanderungen oder Schnorchel-Ausflüge aufs Meer (wg. Seekrankheit) habe ich z.B. komplett verzichtet.

 

DAS macht Kinder wirklich glücklich:

  • Geborgenheit, Dazugehörigkeit, Sicherheit und Verlässlichkeit
  • Selbst etwas Neues ausprobieren zu können und Fehler machen zu dürfen
  • Mit anderen Kindern spielen
  • Alles, was mit Tieren zu tun hat 
  • Sport treiben und auspowern
  • Musik machen und hören, tanzen
  • Künstlerisch austoben, malen, basteln
  • Auf dem Spielplatz toben, klettern und spielen
  • Kuscheln, gemeinsam einen Film ansehen oder vorlesen

Kinder haben keine besonderen Erwartungen an die Reise. Sie wollen einfach dabei sein und eine gute Zeit haben, genau wie Du! Versuch doch, die oben genannten Punkte in euer Programm mit einzubauen. So kommt niemand zu kurz und Alle werden glücklich.


Kinderbetreuung im Ausland !?

Es ist wunderschön so intensiv Zeit mit seinem Kind verbringen zu können. Andererseits ist es auch anstrengend und wenn ich nochmal für längere Zeit, "Allein mit Kind" reise, würde ich rückblickend mindestens einmal ein paar Tage Hotel oder sogar eine Kreuzfahrt mit Kinderbetreuung oder Kinderanimation buchen um mich auch etwas zu erholen. Dort kann man das Kind in professionelle Hände abgeben und sich sicher sein, dass sich jemand liebevoll kümmert. Das ist für mich die optimalste und einfachste Lösung der Kinderbetreuung auf Reisen.

 

Voraussetzung - das Kind sollte gerne und freiwillig für ein bis zwei Stunden in der Betreuung bleiben, dann kann man sich als Mama/ Papa auch entspannt zurücklehnen und die freie Zeit genießen.

Weitere Möglichkeiten der Kinderbetreuung unterwegs:

 

Babysitter

Einen Babysitter zu finden kann im Ausland schwierig werden. Ich habe mich nie getraut einer total fremden Person mein Kind zu überlassen. Allerdings habe ich von Freunden und Bekannten gehört, dass sie tolle Erfahrungen diesbezüglich machen konnten.

 

Kindergarten

Während unserer langen Reise durch Mexiko erhoffte ich mir, Leandra vor Ort für vier Wochen in den Kindergarten schicken zu können. Drei Stunden - nur für mich - waren einfach zu verlockend. Da wir zwei sonst 24 Stunden, sieben Tage die Woche zusammen waren. Ich dachte, sie könnte dort mit gleichaltrigen Kindern spielen und ich würde vielleicht Anschluss unter den Müttern finden. Theoretisch eine gute Idee. In der Praxis merkte ich schnell, dass mein Vorhaben nicht ohne weiteres umsetzbar ist.

Leider ist es nicht möglich, das Kind einfach so für ein paar Wochen in den Kindergarten zu schicken. Meistens erklären sich dazu nur private Einrichtungen bereit und es muss nicht selten ein ganzer Jahresbeitrag geleistet werden.

Daher empfehle ich dir, wenn dich dieses Vorhaben umtreibt, bereits im Voraus die Einrichtung zu kontaktieren und Deine Wünsche auf Kompatibilität zu überprüfen.

 

Schule

Schulpflichtige Kinder können in Deutschland nicht ohne weiteres aus der Schule genommen werden. Ausnahme: Man meldet sich komplett in Deutschland ab und in einem anderen Land an, in denen die Schulpflicht eine Bildungspflicht ist (wie Holland, Belgien oder Frankreich). Der Bildungspflicht kann man in Form von Home-Schooling nachkommen. Das ist allerdings ein großer Schritt und ich persönlich halte nichts davon die Kinder aus der Schule, weg von Freunden und gewohntem Umfeld zu nehmen und zu unterrichten, während man um die Welt reist.


TAKE IT EASY !

Reist in Eurem individuellem Tempo. Es kann passieren, dass Junior heute keine Lust auf Sightseeing hat und stattdessen lieber Bock auf Sandburg buddeln verspürt. Es kann passieren, dass der Weg zu lang, die Sonne zu heiß, der Berg zu steil oder das Meer zu kalt ist.

Um unnötigen Stress zu vermeiden, sollte man seine Erwartungen nicht zu hochstecken oder gar enttäuscht sein, wenn etwas nicht auf Anhieb klappt. Es ist Rücksichtnahme und Einfühlungsvermögen gefragt. Schließlich geht es um den gemeinsamen Weg und der Weg ist das Ziel. :)

Auch wenn man als Erwachsener einen genauen Plan verfolgt, sollte man sich nicht zu viel an Programm und Aktivitäten auf einmal vornehmen.

Lasst euch auch mal treiben und entscheidet situativ was ihr machen wollt. Oft passieren dabei die schönsten Dinge.

Lasst euer Kind aktiv an der Urlaubsplanung teilhaben und entscheidet zusammen, was gemacht wird.

 

Psychologisch gesehen ist es gut, nur zwei oder drei Alternativen vorzuschlagen und das Kind dann aussuchen zu lassen. So sind Kinder nicht überfordert, fühlen sich aber gleichzeitig wahrgenommen und wertgeschätzt.

Kinder wollen dazu gehören und ein Teil eures Teams sein. Kinder sind grundsätzlich Team-Player. Ihnen die "Macht" zu geben, eine Entscheidung zu treffen, stärkt das Selbstbewusstsein ungemein. So trauen sie sich auch später als Erwachsener selbstbewusst eine Entscheidung zu treffen und für die eigenen Interessen einzustehen.


Das Wichtigste zur Übersicht:

  • Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Wage es, alleine mit Kind zu verreisen!
  • Kontrolliere die Pässe auf Gültigkeit (mind. noch sechs Monate) VISUM?
  • Hol dir die Reisevollmacht vom zweiten Elternteil
  • Sammle alle wichtigen Formulare in einer Mappe, sichere es Digital (E-Mail, Cloud, offline)
  • Reserviere vorab für die ersten Tage eine Unterkunft
  • Wähle geeignete Freizeitbeschäftigungen
  • Take it easy :)

Checkliste "Alleine reisen mit Kind"

Checkliste zum Ausdrucken und abhaken
Checkliste zum Ausdrucken und abhaken

Ich wünsche Euch eine unvergessliche Erfahrung !


LIKE IT ? PIN IT !


Download
Checkliste-Allein mit Kind.pdf
Adobe Acrobat Dokument 739.3 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0