· 

Fliegen mit Baby: Das passiert im Flugzeug: So läuft der Flug ab.


Der Sitzplatz

Kinder bis zum vollendeten zweiten Lebensjahr müssen auf dem Schoß der Eltern sitzen, oder in einem geeigneten Kindersitz mit Rückhaltesystem angeschnallt sein.

  • Auf der Babyschale gibt es ein Symbol, oder den Schriftzug "for use in aircraft", der anzeigt, ob der Sitz für den Flieger zugelassen ist.

Der Loop Belt wird zusammen mit der Kleinkind-Schwimmweste (wenn der Flug über Wasser führt) vorab von den Flugbegleitern überreicht.

 

Ausführlicher Artikel zum Loop-Belt →
Ausführlicher Artikel zum Loop-Belt →

Windeln wechseln im Flugzeug

In jedem Flugzeug sind ausgewiesene Toiletten, die über Wickelmöglichkeiten verfügen.

(Ok, zugegeben der Wickelkomfort wird vielleicht ein wenig durch die Dimension der Lokalität geschmälert.)

  • Die Windeln können in der Toilette einfach im Abfall entsorgt werden.
Windeln für die Wickeltasche

Baby-Bassinet

Auf Langstreckenflugzeugen gibt es die Möglichkeit, vorab gegen Gebühr ein Baby-Körbchen (Baby-Bassinet) zu reservieren.

 

In diesen Körbchen können die Babys -im Idealfall – während des Reiseflugs friedlich schlummern.

  • Es gibt eine begrenzte Anzahl dieser Körbchen und es gelten Gewichts- und Größenbegrenzungen.
  • Online oder telefonisch kann man sich bei der entsprechenden Fluggesellschaft darüber informieren.

In diesen speziellen "Mutter-Kind-"Reihen sitzen die Eltern vor einer Trennwand.

(Natürlich darf auch Papa-Kind, Oma-Enkel oder Tante-Nichte dort sitzen!)

 

An der Trennwand wird nach dem Start das Körbchen von den Flugbegleitern angebracht.

Das ist super praktisch, um zwischenzeitlich das Baby auch mal abzulegen und in Ruhe etwas zu essen oder zu trinken.

Außerdem hat man hier immer besonders viel Beinfreiheit!

 


In diesem eBook steckt das gesamte Wissen zum Thema – Fliegen mit Baby –
Ich verspreche dir, dass du selbst im hektischen Alltag den Flug schnell & einfach planen kannst. Damit ihr entspannt in den wohlverdienten Urlaub durchstarten könnt!

 

Denn das Fliegen mit Baby ist eigentlich das beste, was du tun kannst


Aufstehen im Flugzeug

Grundsätzlich darf man aufstehen, wenn die Anschnallzeichen ausgeschaltet werden.

Du kannst dich dann frei im Flugzeug bewegen.

 

Sobald sie Anschnallzeichen angeschaltet werden, muss man sich wieder anschnallen und darf aus Sicherheitsgründen nicht aufstehen.

Das Kind muss auch an aus dem Baby-Bassinet genommen werden und wieder mit dem Loop-Belt, bzw. im Kindersitz angeschnallt werden.

 

Aus Sicherheitsgründen sollte man sich ohnehin jederzeit anschnallen, sobald man sich hingesetzt hat.

Auch unerwartete Turbulenzen könnten auftreten.

 


Der perfekte Reisebegleiter im Flugzeug:

Das 3-teilige Set besteht aus einer kuscheligen Reisedecke, einer Kissenhülle mit Trolleyhalterung und einem aufblasbarem Kissen.

Extra für bequeme Flugreisen konzipiert.


Druckausgleich

Bei Start und Landung entsteht Druck auf den Ohren. Babys und Kinder haben manchmal Schwierigkeiten mit dem Druckausgleich.

 

Ein Schnuller, die Flasche oder Brust helfen.

Der geeignetste Zeitpunkt ist kurz vor dem Start, wenn das Flugzeug auf der Startbahn beschleunigt.
Und vor der Landung, wenn der Flieger merklich in den Sinkflug geht. Das geschieht meist in Zusammenhang mit dem Aufleuchten der Anschnallzeichen.

 

Hinweis:

  • Erfahrungsgemäß merkt man den Druck bei der Landung mehr als beim Start.
  • Das Kind sollte wirklich  auch auf keinen Fall krank mit dem Flugzeug verreisen!

Die Nasennebenhöhlen sind schon bei einer leichten Erkältung verengt und es kann zu Schmerzen bis hin zum Platzen des Trommelfells kommen!

Um sicherzugehen, dass das Baby für den Flug fit ist, kann man vorab den Kinderarzt aufsuchen. Dieser untersucht das Kind und gibt grünes Licht für die Reise.

 


Das optimale Timing:

Am besten die Flugzeit im Auge behalten:

  • Auf Kurz- und Mittelstrecken ist es clever, das Baby etwa 30 Minuten vor der Landung nochmals zu wickeln.
  • Und auf Langstrecken 60 Minuten vorher.

Andernfalls kannst du erst wieder Windeln wechseln, nachdem du gelandet und ausgestiegen bist.

 

Im Anschluss kannst du auch alle Dinge, die du nicht mehr brauchst, wieder zusammenpacken und dich für die Landung vorbereiten.

 


Kuz vor der Landung

 

Auf Langstrecken leuchten die Anschnallzeichen etwa 40 Minuten vor der Landung und auf Kurzstreckenflügen 15 Minuten vorher auf.

Begleitet von einem Ping* ist nun der Startschuss gegeben, die Kabine für die Landung vorzubereiten. Passagiere dürfen ab jetzt nicht mehr aufstehen.

 

Wenn das Flugzeug merklich in den Sinkflug geht, ist das der perfekte Zeitpunkt, das Baby zu stillen oder die Flasche zu geben. Damit kannst du es beim Druckausgleich unterstützen.

 


Aussteigen am Zielort

Nach der Landung kann es gut sein, erst die anderen Fluggäste vorzulassen und dann alles noch Verbleibende in Ruhe zusammenzupacken.

 

Beim Aussteigen kannst Du die Flugbegleiter fragen, wo man den Kinderwagen zurückbekommt.

  • Die stehen in enger Zusammenarbeit mit der zuständigen Station und geben gerne Auskunft.

 


Alles weiter zum Thema Fliegen mit Baby findest du HIER im Blog-Artikel.


 

Bist du schon mit Baby geflogen oder planst du gerade den ersten Flug?

Schreib mir gerne deine Erfahrungen!

 

Ich freue mich immer sehr, einen Kommentar zu lesen!

 

Vielleicht sehen wir uns ja bald an Board!

Always happy landings!

 

🪄Zauberhafte Grüße Linda von Irgendwo mit Kind


Like it? PIN IT! 📌

Kommentar schreiben

Kommentare: 0