· 

Sicherheit im Flugzeug mit Baby und Kleinkind: Wie sicher ist der Loopbelt wirklich?


Wer mit Baby fliegt, bekommt von den Flugbegleitern vor dem Start einen extra Gurt, den sogenannten Loop-Belt. Damit wird das Baby oder das Kleinkind auf dem Schoß der Eltern angeschnallt.

Risiko Loop-Belt? Im Beitrag kläre ich dich auf, was die Gefahren sein können und ob ein eigener Sitzplatz gebucht werden sollte oder nicht.

 

Faktencheck:

  • Kann der Loop-Belt eine potenzielle Lebensgefahr für das Kind darstellen?

 JA!

 

Warum ist das so?

Das liegt daran, dass die meisten Unfälle während Start und Landung passieren.

Eine Vollbremsung beispielsweise führt dazu, dass die Organe des Babys oder Kleinkindes eingequetscht werden und sowohl Organschäden, als auch irreparable Schäden an der Wirbelsäule entstehen können.

Der Loop-Belt steht schon lange in der Kritik, wird aber aufgrund der Nachfrage und aus wirtschaftlichen Gründen weiterhin benutzt.

 

Was ist am sichersten?

Um wirklich sicherzugehen, muss man einen eigenen Sitzplatz buchen und einen geeigneten Kindersitz mit Rückhaltesystem mitbringen und das Kind darin während des Fluges sicher anschnallen.

Ob dein Kindersitz an Bord benutzt werden kann, kannst du auf der Seite der Fluggesellschaft nachgelesen.

 

Corpus Delicti: der Loop-Belt

 Damit wird das Kind auf dem Schoß der Eltern angeschnallt.

Loop-Belt im Flugzeug

 

Die Unsicherheit ist groß!

Immer wieder fragen mich Freunde, ob sie fahrlässig handeln würden, wenn sie keinen eigenen Sitzplatz für ihr Kind buchen würden.

Voller Sorge, es könnte etwas passieren, wird überlegt, den Kindersitz nun doch mitzunehmen, um den Junior darin sicher festzuschnallen und so in den Urlaub zu transportieren.

Das ist auch absolut vernünftig.

ABER selbst, wenn das allen Eltern einleuchtend erscheint und sie die Nachteile des Loop-Belts klar erkennen und die Anti-Loop-Belt Haltung die vorherrschende Meinung im Internet ist, muss ich doch ehrlich sagen, dass das mit der Realität nichts zu tun hat!

  • Denn über 90 % aller Reisenden mit Baby nutzen den Loop Belt.

 


Die Nachteile des Loop-Belts haben wir geklärt, gibt es auch Vorteile?

Neben dem Gesundheitsaspekt muss man natürlich auch noch weitere Faktoren in die Waagschale legen. Wie etwa die entstehenden Mehrkosten. Außerdem sollten wir uns fragen: wie sicher ist Fliegen? Was sagt eigentlich die Statistik?

 

PREIS:

  • Da das Kind keinen eigenen Sitzplatz hat, sondern auf dem Schoß sitzt, kostet der Flug nur etwa 10 % des normalen Flugpreises. Bei einem eigenen Sitz werden bis zu 100 % des regulären Flugpreises fällig.

Vorsicht bei der Buchung! Eventuell ist kein Koffer für das Kind im Flugpreis inbegriffen und man muss bei Aufgabe eines Gepäckstücks einen Aufpreis zahlen. Hier lauert die Kostenfalle gerade bei Billig-Airlines. Es ist wichtig bei der Buchung genau hinzusehen.

 

STATISTIK:

 

Flugzeuge sind das sicherste Verkehrsmittel der Welt.

Das Risiko sich zu verletzten ist im Auto hundertmal höher.

Auf diese Statistik stützend, kann ich euch wirklich beruhigen und mit gutem Gewissen auch empfehlen, das Kind auf dem Schoß zu nehmen und keinen extra Sitzplatz buchen zu müssen.

Die Kleinen fühlen sich ohnehin am wohlsten bei Mama oder Papa auf dem Schoß.

 

Mit Baby fliegen. Im Flugzeug alles dabei!

Die Urlaubs-Packliste für dein Baby.


Diese Artikel sind für dich auch interessant!

Kuscheltier vor Flugzeugfenster
Flugzeugsitz
So landest du fit und gesund am Zielort!


Ein Kind unter zwei Jahren hat einen besonderen Status. Man spricht von einem INFANT.

Lies gerne weiter, ich teile noch ein paar Gedanken aus der Praxis und gebe dir wichtige Tipps mit auf den Weg, um sicher mit Baby im Flugzeug zu reisen.

 

Wenn der Flug ausgebucht ist, muss das Kind auf dem Schoß bleiben und kann nicht abgelegt werden. Bei einem längeren Flug kann das anstrengend werden und die Idee mit dem eigenen Sitzplatz sehr attraktiv sein.

 

Good to know: Der Check-in versucht nach Möglichkeit, einen Sitzplatz neben einem Infant freizuhalten.

Leider gelingt das nicht immer. Für einen extra Sitz gibt es somit keine Garantie.

Ein kleines Bettchen für die Kleinen: Das Baby Bassinet

Auf Langstreckenflugzeugen gibt es die Option ein Baby Bassinets zu reservieren. Im montierbaren Bettchen kann das Kind während des Fluges schlafen.

 

Wenn das Baby darin liegt, muss der Gurt geschlossen und das Köpfchen vom Gang weg zeigen. So verhindert man, dass herabfallendes Gepäck das Kind am Kopf verletzt.

Bei Turbulenzen muss das Baby herausgenommen werden und wieder in der Sitzschale mit dem Rückhaltesystem, oder auf den Schoß durch den Loop Belt gesichert sein.

 

 

Anschnallpflicht für Groß und Klein

Es gilt eine generelle Anschnallpflicht während des Aufenthalts im Flugzeug.

 

Lediglich beim Verlassen des Platzes, weil man beispielsweise die Toilette aufsucht, sollte man sich abschnallen.

  • Der Sicherheitsgurt sollte jederzeit fest um die Hüfte geschlossen sein.

Falls Turbulenzen auftreten, ist man gesichert und fliegt nicht, im schlimmsten Falle, mit dem Kopf an die Decke.

Durch die sich verändernde Luftdichte kann das Flugzeug absacken und für einen Moment Schwerelosigkeit entstehen. Wer dann nicht fest angeschnallt ist, könnte sich stark verletzten!

 

Unachtsamkeit an Bord:

 

Leider habe ich schon oft beobachtet, dass Eltern sehr sorglos mit der Sicherheit ihrer Kinder umgehen: Stehende Kinder während der Landung, nicht angeschnallt beim Start oder schlafend am Boden.

 

Wir erleben sogar, dass Babys auf den Kabinenboden abgelegt werden, während der Elternteil auf der Toilette ist. Das ist sehr gefährlich! Nicht auszudenken, wenn jemand das Kind übersieht.

 

Ein Flugzeug sollte eher wie ein Auto betrachtet werden und um sicherzugehen und Verletzungen auszuschließen, sollte man sich auch so verhalten.

 

 

Hast du noch weitere Fragen zum Thema fliegen mit Baby?

Wie stehst du zum Thema Loop-Belt?

Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen!

 

Linda von Irgendwo mit Kind


LIKE IT ? PIN IT !

Kommentar schreiben

Kommentare: 0