· 

Heimaturlaub am Chiemsee - die Fraueninsel und das Schloss Herrenchiemsee


 

Der malerische Chiemsee ist im bayerischen Voralpenland eingebettet und das Herzstück der Region Chiemgau.

Zu Fuße der deutschen Alpen liegt der 80 km² große See. Er ist der größte in Bayern und drittgrößte Deutschlands.

 

Was macht den Chiemsee aus?

Das Schlendern entlang der Uferpromenade gleicht einem Gemälde, in dem man Spazieren gehen kann: Die malerische Kulisse der Berge und das klare, blaue Wasser auf dem unzählige Segelboote unterwegs sind, sind bewundernswert. Neben den guten Möglichkeiten zum Segel- und Wassersport bietet der Chiemsee seinen Besuchern auch ein breites Angebot an Freizeitaktivitäten und nicht zuletzt die beiden Inseln inmitten des Sees: Herreninsel und Fraueninsel:

  • Auf der Herreninsel befindet sich eines der Königsschlösser von König Ludwig II.. Auf zahlreichen Wanderwegen kann auch der Rest der Insel erkundet werden.
  • Die Fraueninsel ist gerade für Familien ein tolles Ziel: Das flache Ufer eignet sich gut zum Baden, es gibt einen Spielplatz und die liebevoll bepflanzten Gärten machen den 1,7 km langen Rundweg für einen Spaziergang lohnenswert.

Warum eigentlich der Name Herreninsel und Fraueninsel?

Etwa im Jahre 620 wurde das Kloster Herrenwörth und das Kloster Frauenwörth von Herzog Tassilo III. von Bayern gegründet.

(Zu dieser Zeit trennte man noch strickt nach Geschlechtern. Die Männer lebten im Kloster auf der Herreninsel, die Frauen im Kloster auf der Fraueninsel.)

  • Ein Kloster war zu damaliger Zeit nicht nur eine geistliche Instanz, sondern viel mehr auch ein Entwicklungszentrum. Bildung in Form von Lesen und Schreiben wurden vermittelt, Kunst und Kulturgüter erschaffen. Außerdem wurde Landwirtschaft betrieben und Medizin aus den angebauten Kräutern gewonnen. Kranken und Schwachen wurde medizinische Hilfe geleistet. Und nicht zuletzt bot das Kloster Sicherheit und Aufnahme von sozial schwachen Personen.

Heute erinnern noch die Klostermauern an die unheimlich wichtige Arbeit der Männer und Frauen der längst vergangenen Tage.

 

Beide Inseln liegen inmitten des Sees und sind nur per Schiff erreichbar.

 

Es gibt noch zwei weitere Inseln: die Krautinsel und Schalch.

Die Krautinsel ist nicht bewohnt und diente früher dem Gemüseanbau, heute grasen dort in den Sommermonaten einige Kühe.

Als Schalch bezeichnet man eine 4m² große "Insel" auf der lediglich ein einziger Baum steht.

 

Der Chiemsee ist also ein lohnenswertes Ausflugsziel für die ganze Familie.

Die Region Chiemgau bietet eine Vielfalt an Aktivitäten für Jedermann.

Alle Infos zu den dortigen Parkmöglichkeiten, dem Schiffsverkehr, der Herren- und Fraueninsel, und was man sonst noch am Chiemsee unternehmen kann, habe ich hier für dich gesammelt.


Urlaub und Übernachten am Chiemsee

Während unseres Aufenthalts waren wir in Prien am Chiemsee. Wir hatten ein Zimmer in einem Drei-Sterne Hotel reserviert. Die Übernachtung (inklusive Frühstück) schlug mit 160€ zu Buche. Allerdings zahlte sich die Lage aus: Es lag genau gegenüber vom Bootsableger, direkt am Wasser, und hatte Parkmöglichkeiten vor der Tür. 

 

Die Ferienregion Chiemsee/Chiemgau hat im Umkreis unzählige Übernachtungsmöglichkeiten. Von Luxushotel direkt am See bis zum Bauernhofurlaub im bayerischen Hinterland findet man Alles.

Außerdem ist der Chiemsee ein attraktives Camping-Ziel. In der Nähe von Chieming gibt es allein fünf Campingplätze, die direkt am See liegen.

 

Noch eine tolle Sache: Die Chiemsee-Alpenland Gästekarte: 

Als Hotelgast oder bei der Touristen-Information vor Ort bekommt man die Gästekarte übergeben.

Dadurch erhält man einige Vergünstigungen, die sich wiederum positiv auf den Geldbeutel auswirken.
Vergünstigung gibt es unter Anderem hier:

  • Prienavera Erlebnisbad
  • Ortsbus (kostenlos)
  • Minigolfplatz Prien/Stock
  • Heimatmuseum Prien
  • Schloss Herrenchiemsee
  • Kampenwand Seilbahn
  • Fahrradverleihe
  • ausgewählte Führungen und Wanderungen

Parken am Chiemsee

Laut meiner Recherche gibt es in den Orten: Seebruck, Chieming, Übersee, Bernau, Prien und Gstad gebührenpflichtige Parkplätze.

Ihr könnt in allen Orten im Bereich der Anlegestege parken.

Die Parkgebühren sind moderat und belaufen sich auf etwa 4,50€ für ein Ganztages-Ticket.


Chiemsee Schifffahrt

Dampfschiffe verkehren 365 Tage im Jahr auf dem Chiemsee.

Die Schiffe transportieren viele Besucher zu den beiden Inseln:

  • Herreninsel
  • Fraueninsel

sowie den umliegenden Städten; ab hier könnt ihr losfahren:

  • Prien/Stock, Gstad, Bernau/Felden, Übersee/Feldwies, Chieming, Seebruck

Je nachdem für welche Route man sich entscheidet, kostet das Ticket +/- 10 Euro.

Kinder bis zu 6 Jahren fahren kostenlos mit.

Es gibt ermäßigte Tarife für Kinder von 6-15 Jahren und vergünstigte Familientickets.

 

Die Fahrkarten können an den Anlegestegen erworben werden und müssen bis zuletzt aufgehoben werden. (Das Ticket wird erst beim Aussteigen kontrolliert).

 

Die Schifffahrt am Chiemsee ist gut organisiert und leicht zu verstehen. An den Stegen ist immer Personal präsent, überwiegend Männer vom Typ: Seebär. Sie helfen bestimmt gerne weiter und sorgen dafür, dass ihr in das richtige Schiff steigt.

 

Die Schiffe waren immer pünktlich und kamen circa alle 30 Minuten (Sommerfahrplan).

Fahrten auf dem Chiemsee sind das ganze Jahr über möglich. (Im Winter etwas weniger frequentiert)

Die Mitnahme von Kinderwagen/Buggy oder Fahrrad ist auch problemlos möglich.


Herreninsel

Die Herreninsel ist die größte Insel im Chiemsee.

Sie beherbergt neben einsamen Wanderwegen und dem geschichtsträchtigen Kloster auch das Schloss Herrenchiemsee, welches im Jahre 1878 vom "Märchenkönig" König Ludwig II. erbaut wurde.

 

Gleich nach der Ankunft erwartet dich auf einer Anhöhe oberhalb des Bootsablegers der imposante Gebäudekomplex des ehemaligen Klosters „Herrenchiemsee“. Früher auch unter dem Namen Augustiner Chorherrenstift bekannt. Die Gebäude können während einer Führung besichtigt werden.

Den großartigen Ausblick vom Plateaus des Klosters, sowie den Abstecher in den Klostergarten gibt es umsonst und sind jederzeit auf eigene Faust möglich.

 

Auch auf der Anhöhe zu finden ist die Schlosswirtschaft Herrenchiemsee. Es ist das einzige Restaurant auf der Insel. Es gibt dort eine Sonnenterrasse, auf der man einen unbezahlbaren Blick auf die zahlreichen Segelboote hat, die friedlich über den Chiemsee segeln.

 

Schloss Herrenchiemsee

Das elegante Schloss Herrenchiemsee und der opulente Schlossgarten sind eine Nachbildung des Schloss Versailles in Frankreich.

Das letzte (und bis heute unvollendete) Schloss des Märchenkönigs ist die perfekte Inszenierung von Prunk und Protz. Die offensichtliche Vollkommenheit und Schönheit zieht - Tag ein, Tag aus - tausende Besucher an, welche sich im schön angelegten Schlossgarten aufhalten oder zwischen den Springbrunnen verweilen und die Regenbogen der Fontänen bewundern.

 

König Ludwig hielt sich zu Lebzeiten stets fern von der Öffentlichkeit und die Zugänglichkeit der Schlösser war nie sein Ziel, im Gegenteil. Die Schlösser waren der breiten Öffentlichkeit versagt und vermutlich würde sich der König heute im Grabe umdrehen, wenn er wüsste, dass täglich hunderte Besucher durch sein einst alleiniges, heiliges Reich schreiten.

Aber lieber König! Wer solche Visionen und Träume hatte, so exzentrisch war und weit über den Tod hinaus Bewunderung erfährt;

jemand, der sich selbst ein Vermächtnis erschaffen hat, so einzigartig und revolutionär wie noch keiner zuvor, der darf sich nicht wundern, dass Besucher aus aller Welt staunend durch die 20 Zimmer des Schlosses geführt werden möchten und begeistert im Spiegelsaal stehen, der eine optische Täuschung erzeugt und so die Unendlichkeit des Raumes vortäuscht.

Es wurden ausschließlich die edelsten Stoffe aus aller Welt verwendet. Gigantische Kronleuchter hängen von der Decke. Samt, Seide und Gold - soweit das Auge reicht - Die aufwendigsten handgeschnitzten Verzierungen aus Holz sind dort zu bestaunen.

Riesengroße, liebevoll gemalte Gemälde hängen überall an Decken und Wänden. Das feinste Porzellan in Form von Dekoration und Lampen, und nicht zuletzt die imposanteste Marmortreppe, die ich je gesehen habe. Auch Spielereien wie das "Tischlein-Deck-Dich" zeichnen den großen Geist des Königs aus. Was genau das ist, verrate ich euch nicht, das müsst ihr euch einfach selbst ansehen!

 

Um das Innere des Schlosses zu besichtigen, muss man sich einer Führung anschließen. Die Eintrittskarten sollten mindestens 7 Tage vorab gekauft werden. Das geht ganz einfach per E-Mail auf der Seite der bayerischen Schlösserverwaltung.

Der Besuch des Schlosses ist gerade für Familien interessant, da Kinder bis zum 18. Lebensjahr freien Eintritt genießen.


Fraueninsel

Die Fraueninsel trägt den Namen des dort ansässigen Kloster Frauenwörth. Das Kloster wurde bereits 782 gegründet. Vor gut 1000 Jahren wurde nachträglich zum Kloster ein unübersehbarer Turm erbaut, welcher seitdem als Wahrzeichen des Chiemsees gilt. 

Unterhalb dieses Turmes ist eine große Grünfläche, auf der man sich aufhalten kann: Zum Picknicken an der Uferpromenade oder zum Spielen und Toben. Auch das Baden im See ist von dort aus am besten möglich. 

Unweit des Turms, im Inselinneren, gibt es noch einen schönen Kinderspielplatz, den man aufsuchen kann.

 

Die Fraueninsel ist mit 300 Menschen dauerhaft bewohnt. Es gibt zwar keine Autos, aber dafür Boote in den Garagen. Auf Schienen kann der Besitzer sein Boot zu Wasser lassen und nach erfolgreicher Fahrt wieder zurück in die Garage schieben. 

Außerdem hat fast jedes der 50 Häusern der Fraueninsel einen eigenen Bootsableger mit Grünfläche. Dort stehen Sonnenliegen, Gartenmöbel oder auch der Grill. Das lässt vermuten, dass sich am Abend die Eigentümer dort gerne aufhalten und bei einem kühlen Getränk und Seeblick das Leben genießen.

 

Die Insel zu umrunden ist in 1,7 km Länge in etwa 30 Minuten erledigt. Auf dem Weg passiert man kleine Geschäfte, die Glaswaren oder sonstige Souvenirs anbieten.

Der Fußgängerweg führt entlang des Wassers, vorbei an hübsch bepflanzten Vorgärten.

Man begegnet Enten und Schwänen, und kann den Segelbooten auf ihrer Reise über den See zusehen.

 

Gastronomie 

Die Fraueninsel beheimatet für Besucher einige Restaurants mit Biergarten direkt am Wasser, sowie „Schnell-Imbisse“, bei denen gibt es fangfrische Fischbrötchen To-Go auf die Hand gibt.

 

Auch ein Besuch zur Weihnachtszeit hat seinen Reiz. Der Weihnachtsmarkt auf der Fraueninsel ist weit über Bayerns Grenzen hinaus bekannt.


Was bietet der Chiemsee und die Region "Chiemgau" sonst noch?

  • Mit dem Stand-Up-Paddle Board oder einem Kajak den See erkunden
  • Gute Voraussetzungen zum Windsurfen, Surfschulen und Equipmentverleih
  • Segelkurse und geführte Segeltörns (auch romantische Sonnenuntergangsfahrten)
  • Radwege und Fahrradverleih
  • Minigolf in Prien
  • Kampenwand-Bahn in Aschau mit Besuch der Sonnenalm
  • Wandergebiet und Klettersteig Kampenwand
  • Kletterwald in Prien
  • Bergtierpark in Blindham

Schlecht - Wetter Programm

  • Erlebnisbad PRINAVERA in Prien
  • BERNAMARE Hallenbad in Bernau
  • Führung durch die Burg Hohenaschau
  • Fahrt mit der Chiemsee-Bahn
  • Abtei Frauenwörth (Fraueninsel)
  • Schlossführung Herrenchiemsee

Am Chiemsee präsentiert sich Bayern von seiner schönsten Seite:

Der See - Die Berge - Das Schloss


LIKE IT ? PIN IT !