· 

Ferienregion Oberstaufen im Allgäu. Berge, Seen und Natur Pur


 

Die Ferienregion Oberstaufen liegt herrlich zwischen Bodensee und Illertal im Oberallgäu. Das Allgäu ist auch mehr eine Region als ein auf der Landkarte fest abgegrenzter Bezirk. Das Allgäu beginnt im bayrischen Schwaben und zieht sich an der Alpinen Gebirgskette bis nach Österreich.

 

Durch meine Mutter-Kind-Kur verschlug es mich nach Steibis, das ist in der Nähe von Oberstaufen. Die Region hatte ich vom ersten Moment an in mein Herz geschlossen. Ich war sofort verzaubert von der Landschaft, den Bergen, dem Artenreichtum und der guten Luft.

Im folgenden Bericht erfahrt ihr, was man dort unternehmen kann.

 

Viel Spaß beim Lesen !

Meine Empfehlungen für die Region Oberstaufen im Allgäu

Wandern

1 - Steibis Imbergbahn
2 - Buchenegger Wasserfälle
3 - Breitachklamm bei Oberstdorf

Ausflüge

4 - Großer Alpsee und Biotop
5 - Alpsee Bergwelt in Immenstadt
6 - Skywalk in Scheidegg


1 - Mit der Imbergbahn in Steibis hoch hinaus

Einmal mit der Gondel auf den Berg fahren. Das ist für die ganze Familie ein tolles Erlebnis.

 

Wer schon mal in den Bergen unterwegs war, versteht, dass es einen immer wieder dorthin zurückzieht. Die erhabenen Berge bieten eine großartige Flora und Fauna. Es ist faszinierend, wie sich die Umgebung mit jedem Höhenmeter verändert. Wer sich keine stundenlange Gipfeltour zutraut, für den gibt es Berge gemütliche Berghütten mit Sonnenterasse und für die Kinder gibt es Spielplätze mit Aussicht auf Kuhweiden. Da bleiben wirklich keine Wünsche offen.

 

An der Talstation Imbergbahn gibt es einen Parkplatz. Der Kinderwagen kann auch in der Gondel kostenlos mitgenommen werden. Oben Angekommen erwartet Dich eine schöne Aussicht ins Tal.

 

Von hier aus kannst Du sehr schön wandern, beispielsweise auf dem Alperlebnispfad am Imberg. Entlang des Weges passiert man einige Hütten, die zur Einkehr einladen. Auch mit Kindern im Kinderwagen ist der 6,5 km lange Weg kein Problem, da es gut befestigte Wege gibt, auf denen man problemlos mit dem Kinderwagen vorwärtskommt. Für sportliche Familien sind die 6,5 km sicher kein Problem. Wer lieber mehr in Hütten einkehren und die Aussicht genießen möchte, statt den Geh-doch-zu-Motivator der Kinder zu mimen, der kann auch die Strecke abkürzen und den 5 oder 2 km langen Weg einschlagen.

 

Die Imbergbahn ist übrigens fast die Hälfte günstiger als die Hochgratbahn. Daher meine doppelte Empfehlung.

 

Wer dennoch die Hochgratbahn in Lanzenbach bevorzugt, hier tolle Wanderwege:

  • Gipfelweg
  • Panorama-Rundwanderweg über Gütlesalpe

2 - Buchenegger Wasserfälle

Wenn Du von Steibis aus startest, kannst Du auf dem Parkplatz der Imtalbahn parken und von dort aus den circa 3 km langen Weg zu den Wasserfällen einschlagen. Man passiert auf der Hälfte des Weges auch eine kleine, einsame Hütte umringt von blühenden Wiesen. Dort kann man eine Brotzeit essen und etwas trinken.

 

Der Weg ist für Kinder geeignet, könnte jedoch rutschig und matschig werden, wenn es am Vortag geregnet hat.

 

Am Wasserfall angekommen kann man sich auf großen Steinen am Wasser hinsetzen und dem fast 30 Meter hohen Wasserfall zusehen, wie er tosend ins Wasser fällt. Im Hochsommer erwärmt sich das Wasser nur auf 16 bis 17 Grad. Wer kein Warmduscher ist, kann sich hier im kühlen Nass erfrischen. Der Wasserfall gliedert sich in mehrere absteigenden Gumpen (Wasserbecken). Durch das konstante Fließen während Tausenden von Jahren hat der Gebirgssees Weißach sich durch Erosion in den Felsen gegraben und diese Natur-Pools hervorgebracht.

Von "unten" sieht man das jedoch nicht. Es lohnt sich also mal hinaufzuklettern und sich das aus der Nähe anzusehen.


3 - Breitachklamm

Die Breitachklamm befindet sich in der Nähe von Oberstdorf. Oberstdorf ist ein hübsches Städtdchen mit Charme. Ein Bummel durch die Gassen kann ich Euch auch empfehlen.

Auch finden hier im Winter die Skisprung Weltcups statt. Die Skiflugschanze kann man besuchen und bis ganz nach Oben fahren.

 

Vorab: Eine Klamm ist eine schmale Schlucht zwischen Felswänden, in der ein Fluss oder Bach fliest. Einige dieser Klammen wurden für Besucher mit Wegen ausgestattet. Das ermöglicht dir zwischen engen Feldwänden entlang zu gehen, während unter dir der Fluss hindurch fliest.

 

Die Breitachklamm ist die tiefste Felsschlucht Mitteleuropas. Die Breitach hat klares, kaltes Gebirgswasser. Die Gegend ist dominiert von sattem Grün, bemoosten Felsen und einer vielfältigen Natur. Sie hat von Eingang bis Endpunkt eine Länge von 2,5 km.

Sie ist auch bei schlechtem Wetter geöffnet und bei Regen sogar noch spannender, weil die Wassermassen noch kräftiger fließen und auch die Wasserfälle üppiger ausfallen.

Am Ende angekommen kann man entweder denselben Weg wieder zurückgehen oder entscheidet sich für den 4,3 km langen Panorama-Rundweg. Dieser führt am Ende der Klamm über Treppen hinauf und in die umliegende Berge. Endpunkt ist auch hier wieder der Parkplatz (P1).

Die Klamm ist barrierefrei zu passieren, den Kinderwagen und Buggy kann man problemlos hindurch schieben.

 

Eintritt kostet 5€ für Erwachsene und 2€ für Kinder. Es ist demnach ein relativ günstiges Ausflugsziel, dass bei jedem Wetter und jeder Witterung angesteuert werden kann.

 

Deshalb - Empfehlung und Daumen hoch!


4 - Skywalk in Scheidegg

Landschaftlich liegt der Skywalk super schön. Du kannst dort wirklich einiges Erleben. Gerade für Kinder ist es ein riesiger Abenteuerspielplatz, in dem es nicht schnell langweilig wird.

 

Der Skywalk ist ein freischwebender Weg zwischen den Baumkronen mit bis zu 25 Metern über dem Waldboden. Auf dem Baumwipfelpfad kann man ganze 540 Meter lang spazieren gehen und dabei die umliegende Umgebung bewundern. Wem das zu langweilig ist, für den gibt es noch einige spannende Kletterpassagen in schwindelerregender Höhe.

 

Der angrenzende Parkplatz ist groß genug für viele Besucher und kostenlos. Es geht leicht bergauf um zum Eingang zu gelangen. Alle Wege sind barrierefrei.

 

Der Skywalk hat das ganze Jahr über geöffnet.

 

Leider zählt er mit einem Preis von 11,50€ für Erwachsene und für Kinder ab 1 Meter mit 8,90€ nicht zu den Schnäppchen-Ausflügen. Man darf jedoch nicht vergessen, dass sie Anlagen regelmäßig gewartet werden müssen und die Instandhaltung aufwendig ist.

 

Aufgrund der Vielfältigkeit würde ich den Skywalk trotz des Preises empfehlen. Der Spielplatz war wirklich toll und umgeben von der herrlichen Natur kann man den ganzen Tag dort verbringen.


5 - Alpsee Bergwelt in Immenstadt

Die Bergwelt ist bei großen und kleinen Besuchern beliebt. Die Verantwortlichen haben sich große Mühe gegeben, die Herzen der Urlauber höher schlagen zu lassen. Das Konzept ging auf und nun strömen leider so viele Besucher auf die Abenteuer-Alpe, dass es voll werden kann. An den anderen Besuchern sollte man sich aber nicht stören, denn gerade Kinder kommen hier definitiv auf ihre Kosten.

 

Wenn ihr eine wanderbegeisterte Familie seid, dann empfehle ich Euch, vom Parkplatz aus hinauf zu wandern. Es geht ein 2,5 km langer Wanderweg unter der Sesselbahn entlang, in 45 bis 60 Minuten ist man an der Bergstation.

Die Bahn ist teuer und bis man das Ticket gekauft hat, kann es aufgrund der Beliebtheit dauern.

Damit Euer Ausflug direkt gut losgeht, beachtet bitte, dass Ihr euch am richtigen Schalter für die Tickets anstellt.

 

Es gibt auch die Möglichkeit statt mit der Sesselbahn mit dem Alpsee Coaster den Berg herunter zu fahren. Leider sind die Wartezeiten oft lang. In unserem Fall betrug die Wartezeit über eine Stunde. Daher wählten wir den nicht weniger spektakulären Weg und fuhren mit dem Sessellift wieder runter.

Wer nicht ganz schwindelfrei ist, dem kann ich die 11-Minütige Sesselbahn-Fahrt nicht empfehlen! Selbst für mich, obwohl ich schmerzbefreit bin, was Höhe anbelangt, konnte ich mich nicht entspannt zurücklehnen und die Aussicht genießen. Auf einem dünnen, schwebenden Sitz nur mit einer Stange gesichert und das in vielen Metern Höhe, kann einem schon mal das Herz in die Hose rutschen.

 

Oben an der Bergstation Alpsee Bergwelt angekommen erwartet Dich der Abenteuerspielplatz "Abenteuer Alpe", der "Alpsee Coaster" (Rodelbahn), der Kletterwald "Bärenfalle" (Hochseilgarten) und ganz viele Alpakas auf den umliegenden Wiesen.

 

Leider kostet der Abenteuerspielplatz und natürlich auch der Hochseilgarten extra. Das ist ein wenig ärgerlich, wenn man damit nicht gerechnet hat.

 

Wir waren in der Abenteuer Alpe und hatten eine wirklich tolle Zeit dort. Der Eintrittspreis war gerade noch in meinem Ermessen gerechtfertigt: Erwachsene zahlen 5€ und Kinder ab 3 Jahren 7€.

Abwechslungsreiche Spielgeräte aus Naturmaterialien, Streichelzoo mit Zwergziegen zum Füttern und Streicheln. Nah am Wald mit blühenden Bergwiesen und der Blick nach unten auf den Alpsee. Ein großer Kletterpark und florierende Gastronomie. All das macht den Ausflug in die Alpsee Bergwelt zu einem guten Ausflugsziel.

Leider gibt es auch einige erwähnte Nachteile, deshalb kann ich es nicht uneingeschränkt empfehlen.


6 - Großer Alpsee in Immenstadt

Bei schönem Wetter könnt Ihr den Tag am Alpsee verbringen.

Der Alpsee gliedert sich in den Großen Alpsee, Kleinen Alpsee und in das Biotop Alpsee.

Der Alpsee ist ein großer, von der Natur erschaffener See, inmitten von Wiesen, Wäldern und Bergen.

Ob mit dem Stand-Up-Paddle Board den See erkunden oder Wind- oder Kitesurfen. Gemütliches Baden, Tretboot fahren oder Angeln. Mit dem Mountainbike fahren oder zu Fuß wandern. Der Alpsee ist Kulisse zahlreicher Freizeitbeschäftigungen.

 

Tipp: Der Aussichtspunkt "Alpsee Blick" ist wunderschön. Zu Fuße des Berges liegt der malerische Alpsee. Sanfte Hügel der Allgäuer Alpen rahmen das Panorama ein.


Wie Du siehst, ist das Allgäu reich an Möglichkeiten für die ganze Familie.

Gerade in der Ferienregion Oberstaufen kann man eine gute Zeit verbringen.

Das Spektrum an kindgerechten Unternehmungen ist vielseitig.

Das Allgäu hat unzählige Landschaftliche Highlights.

Herzlichkeit, Gastfreundschaft und Urlaubsfeeling sind hier überall spürbar.


LIKE IT ? PIN IT !

Kommentar schreiben

Kommentare: 0