· 

Unsere erste Reise - mit Baby auf KRETA



Als meine Tochter Leandra vier Monate alt war, reisten wir das erste Mal zusammen in die große, weite Welt.

 

Es ging für uns nach Kreta. Die Insel im Mittelmeer bietet alles, was man sich wünscht.

 

Wir entschieden uns für ein Apartment mit Küche zur Selbstverpflegung, ein Mietauto und hatten einige Orte auf der Liste, die wir besuchen wollten. Nicht nur Pool und Strand - wir wollten Kultur und etwas erleben. Wir wollten schließlich was sehen von dieser schönen und vielseitigen Insel. Wir hatten also einiges vor!

Was wir unternommen haben, was es zu beachten gibt und was sich umbedingt lohnt, schreibe ich euch hier zusammen.


Hier meine TOP 3 in der Gegend rund um Chania:

1. Chania Stadt

2. Elafonissi Strand

3. Falarsana Strand

 


Warum nach Kreta?

Kreta ist die größte griechische Insel und liegt im Mittelmeer. Sie hat eine Länge von 254km und eine Breite von 60 km.

 

Die Insel hat eine tolle Landschaft, karibische Strände, kristallklares Wasser, Berge zum Wandern (der Höchste Berg ist 2456m hoch), super leckeres Essen und gastfreundliche Menschen.

 

Trotz der überschaubaren Größe können kurze Entfernungen länger dauern, da Kreta sehr gebirgig ist.

 

Es herrscht ein gleichmäßiges Mittelmeerklima und hat mit stolzen 300 Sonnentagen im Jahr sowie kaum Niederschlag, alles war das Urlauber-Herz begehrt.


der Flug - die Ankunft - das Apartment

Der Flug ging mit Condor von München aus nach Heraklion. Nach zwei Stunden Flug landeten wir sicher auf der Sonneninsel Kreta. Unser erster Flug mit Baby verlief gut. Die meiste Zeit hat sie verschlafen.

 

Wer sich dafür interessiert, wie das Fliegen mit Baby am Besten funktioniert, wie die Wickelmöglichkeiten im Flugzeug sind, wie das mit dem Druckausgleich ist und all die anderen Fragen zum Thema Flugreise mit Baby, der kann sich hier den Beitrag "Baby on Board - mit Baby fliegen ist kinderleicht" durchlesen. Alles Wissenswerte habe ich dort für euch zusammengefasst. Es gibt außerdem eine Packliste zum Ausdrucken und abhaken.

 

Check- und Packliste fürs Baby im Flugzeug
Check- und Packliste fürs Baby im Flugzeug
Packliste für Babys für den Urlaub
Packliste für Babys für den Urlaub


Nach der Ankunft holten wir unser Gepäck vom Gepäckband und gingen auf direktem Weg zur Autovermietung. Wir haben von Zuhause aus das Auto reserviert und die Abhol-Station am Flughafen ausgewählt. Die Autovermietung war preislich recht günstig.

Etwa 30€ am Tag mit Versicherung und Kindersitz, und das in der Hauptsaison.

Nach kurzer Autoübergabe saßen wir auch schon angeschnallt und abfahrtsbereit im Auto, und fuhren zu unserem Apartment. Dieses lag gut zwei Stunden in westlicher Richtung entfernt vom Flughafen, in der Nähe von Chania.

 

Gegen Abend erreichten wir unsere Unterkunft. Diese lag erhöht auf einem Berg mit tollem Ausblick auf das Meer.

Unser Gastgeber half uns mit dem Gepäck und zeigte uns das Zimmer.

Wir hatten in unserem Apartment ein Schlafzimmer und ein Wohn- Esszimmer mit eingebauter Küche.

Die Küche hätte etwas besser ausgestattet sein können. Aber auch diese Erfahrung muss man machen.

Etwas Salz oder Spülmittel wäre toll gewesen. So blieb die Küche leider während unseres Aufenthalts meist kalt.

 

Wir hatten dafür aber einen großen Balkon und konnten abends entweder im Wohnzimmer oder auf dem Balkon sitzen, während unser Baby nebenan ungestört schlafen konnte.

Eine Klimaanlage gab es auch und jede Menge Mücken. Zum Glück hatten wir ein Fliegennetz dabei, das wir über das Beistellbett legen konnten.

Für unsere Unterkunft bezahlten wir 35€ pro Nacht, ein kleines Frühstück war inklusive.

Der Eigentümer unseres Apartments war immer für uns da, wir konnten mit all unseren Anliegen zu ihm kommen.

Wir bekamen von ihm auch einige hilfreiche Tipps zur Region. Sein Englisch war ebenfalls gut.

Er verwöhnte uns den ganzen Tag mit frisch gepresstem Orangensaft und Frappé. Das ist ein kalter, aufgeschlagener Kaffee mit Eiswürfeln. Wahlweise mit Milch und Zucker. Typisch Griechisch. Super Lecker.

 

Wir wurden sogar von seiner Familie zum Grillen eingeladen. Es wurde groß aufgetischt. Es gab leckeren Griechischen Salat, frischen Fisch und jede Menge Fleisch.

Bei Zazikki und Ouzo saßen wir zusammen und genossen den lauen Abend.

Es war wirklich toll, sehr familiär und warm. Hier punktet der Faktor Mensch eindeutig und entschädigt für fehlendes Spülmittel oder Salz.

Ein typisches Fisch-Restaurant in Kreta.
Ein typisches Fisch-Restaurant in Kreta.

Auch Freunde und Bekannte berichten Ähnliches von ihrem Griechenland-Urlaub. Ich würde immer wieder ein kleineres, in privater Hand geführtes Hotel einer großen Kette bevorzugen.

 

Wirtschaftlich steht Griechenland - wir wissen es alle - nicht sehr stark da. Es gibt viele Probleme mit denen sie sich herumschlagen müssen. Und trotzdem sind die Menschen dort freundlich und gut drauf. Etwas bedrückend ist es schon, wenn man die vielen leerstehenden Gebäude in der Stadt oder die im Bau abgebrochenen Ruinen sieht.

 

Man könnte für einen Apfel und ein Ei ein Stück Land kaufen. (Also, wer noch was Nettes für den Ruhestand sucht… :) )


Chania - eine Küstenstadt mit Hafen und Flaniermeile am Wasser

Obwohl Chania die zweigrößte Stadt auf Kreta ist, hat man das Gefühl, es handelt sich um eine verträumte Kleinstadt.

Es ist sauber, lebhaft und bunt.

Chania hat einen ganz besonderen Charme. Die Stadt ist hübsch mit ihren engen Gässchen, die noch das alte venezianische Flair versprühen. Durch die Altstadt zu schlendern macht Freude, da man jede Menge entdecken kann.

Wer genau hinsieht, kann die multikulturellen Einflüsse noch heute nachvollziehen.

 

Ein Spaziergang am Hafen entlang, vorbei an der Hassan-Pascha-Moschee zum Leuchtturm, erfreut Einheimische und Touristen gleichermaßen.

Der venezianische Leuchtturm sieht aus, als wäre er einer Postkarte entsprungen. Er wurde im 16. Jhdt. gebaut und ist bis heute in Betrieb.

In den Leuchtturm kann man leider nicht hinein, aber der Spaziergang dorthin ermöglicht eine tolle Sicht auf die Stadt.

Wir konnten problemlos gegen eine geringe Gebühr im Zentrum parken und zu Fuß die Stadt erkunden. Es ist Alles in Laufnähe und barrierefrei zu erreichen. Ein Besuch lohnt sich!


Elafonissi - der Traumstrand mit karibikflair

Der Weg dorthin ist kurvenreich und ich war froh, als wir unser Ziel endlich erreicht hatten.

Über die auftretende Übelkeit konnte mich zeitweise nicht mal die fantastische Aussicht hinwegtrösten.

Also wenn man einen empfindlichen Magen hat, so wie ich, sollte man einplanen, öfter eine Pause zu machen. Praktischerweise kommen auf der Strecke einige Aussichtsplateaus, die zum Verweilen einladen.

Einheimische bieten auch entlang der Strecke Getränke und Eis zum Verkauf an.

Vor Ort gibt einen großen, kostenlosen, Parkplatz, auf dem man parken kann.

 

Heller, puderfeiner Sand. Seichtes, türkisfarbenes Wasser. Hier hat man Urlaubsfeeling pur.

Sogar für Sportbegeisterte bietet dieser Strand Alles! Man kann tauchen, schnorcheln, Wind- oder Kitesurfen.

Es gibt Liegen und Schirme, die man gegen Bezahlung mieten kann.

Auch Toiletten und ein Kiosk sind dort zu finden. Trotzdem sollte man sich genug Proviant und Wasser mitnehmen - das Gelände ist groß.

 

Durch die geographische Lage und die Nähe zum Meer wehte bei unserem Besuch eine steife Brise. Man musste wahrlich alles festhalten, da es sonst weggeflogen wäre.

Elafonissi ist ein Naturschutzgebiet und eine von NATURA 2000 geschützte Region.

Um die Schönheit zu bewahren, ist es strengstens verboten, jegliche Pflanzen, Tiere oder Sand mitzunehmen.

Auch Campen, offenes Feuer und Müll zu hinterlassen wird mit hohen Strafen geahndet.

Es gibt einige abgesperrte Bereiche, die nicht betreten werden dürfen. Die bedrohte unechte Karettschildkröte (Caretta caretta) nistet hier.

 

Für Kinder ist es dort super schön, weil das Wasser sehr seicht und warm ist.

Je nach Gezeiten bilden sich "Pools" in denen man bequem sitzen kann und das Wasser nur bis höchstens zu den Knien reicht.

Ein Spaziergang über die Sanddünen und durch das seichte Wasser ist für Groß und Klein ein Erlebnis!

 

Das Naturschutzgebiet rund um Elafonissi erstreckt sich über 1,5 km Länge und ist durchschnittlich 330 m breit, so dass genug Platz für alle Besucher ist.

 

Noch ein kleiner Tipp:

An schönen Tagen und bei ruhiger See kann man mit etwas Glück auf einen rosa Strand treffen.

Der helle Sand wird durch winzige Muschelteile rosa gefärbt. Dieses Naturschauspiel sollte man sich nicht entgehen lassen.


Falarsana Strand - gilt als einer der schönsten Strände Europas

Dieser traumhafte Strand liegt im Westen Kretas und erstreckt sich über mehrere Kilometer. Ganz oben, im Norden, sind die Ruinen der antiken römischen Stadt Falassana, nach welcher der Küstenabschnitt benannt wurde.

Er besteht aus fünf aufeinander folgendem Stränden. Wer also mobil ist, kann auch den Hauptstrand meiden und einen weniger frequentierten Abschnitt wählen.

Im Sommer wird er von vielen Urlaubern besucht und sogar Busunternehmen bringen Scharen von Touristen hier her.

Jedoch wirkt er durch die Größe und Weitläufigkeit nie übervoll.

 

Für uns ging es zum Hauptstrand. Als wir aus den Bergen kamen und uns dem Strand näherten, waren wir sofort verzaubert von den tollen Farben des Meeres.

Wir stoppten etwas erhöht und genossen die fabelhafte Aussicht.

 

Der Hauptstrand hat feinen weißen Sand und kristallklares, kühles Wasser.

Es gibt Liegen und Schirme, die gegen Gebühr gemietet werden können

Einige Restaurants und Strandbars sorgen für das kulinarische Wohl der Besucher. Die Liegen werden ebenfalls bewirtet.

Es gibt Toiletten, Umkleiden und Duschen, und genug Parkmöglichkeiten.

 

Der Strand ist gut organisiert und darauf ausgelegt, Urlauber zufrieden zu stellen. Man hat alles was man braucht und kann den ganzen Tag dort verbringen.

 

Das Wasser ist sehr klar, und lädt zum Tauchen und Schnorcheln ein.

Wer ein wenig mehr Action braucht, kommt hier auch auf seine kosten. Man kann sich Surfbretter und Stand-Up-Paddle-Boards ausleihen. Wer neu auf dem Brett ist, kann einfach einen Surf-Kurs belegen und in diesem tollen Wasser die ersten Wellen reiten.

 

Kleiner Minuspunkt ist leider der Wind, der fast jeden Tag kräftig bläst. Wir haben kaum gebadet, weil es wirklich frisch war.

 

Tipp:

Wenn man zurück hinauf in die Berge fährt, gibt es einige Tavernen, die ein fantastischen Panoramaausblick über das Meer bieten.

Dort würde ich empfehlen zu Abend zu essen. Der Sonnenuntergang ist toll und es gibt kaum störenden Wind.


Mein Fazit zu unserer ersten gemeinsamen Reise:

Es war einfach schön. Mein Baby hat alles gut mitgemacht. Ich kann Griechenland im Allgemeinen als Reiseziel wärmstens empfehlen.

 

Bisher durfte ich auch schon andere Ecken Griechenlands entdecken sowohl privat und beruflich. Meine Meinung hat sich nur noch verfestigt: Ich liebe Griechenland.

 

Es gibt viel zu sehen und zu entdecken.

Die fantastischen Küsten und die mediterrane Vegetation haben mich begeistert.

Die Landschaft ist spektakulär. Die Farben sind intensiv, das Meer in all seinen Facetten von Blau ist einfach ein Traum.

Die rotbraune Erde entlang der Küste und hinauf die rauen Hügel mit den in der Sonne Silber glänzenden Olivenhaien.

Hinunter auf karge Wiesen auf denen der wild wachsende Oregano und Thymian blühen. Es ist wirklich paradiesisch.

 

Da wir viel auf der Straße unterwegs gewesen, daher kann ich sagen, dass die Straßen gut ausgebaut und sicher waren. Es war wenig Verkehr und es gab eine gute Beschilderung. Wir haben uns immer sicher gefühlt.

 

Die griechische Gastfreundschaft ist phänomenal und begegnet einem überall. Die Restaurants waren stets familienfreundlich.

 

Da die gesamte Insel fast ausschließlich von der Landwirtschaft oder dem Tourismus lebt, beherrschen alle mit denen man zu tun hat, zumindest ein paar Brocken englisch.

 

Preislich ist Kreta im unteren Mittelfeld anzusiedeln. Wir haben pro Tag zusammen circa 120€ ausgegeben.

Das Gesamtpaket stimmt: Nette Menschen, saubere Strände, gutes Essen, tolle Natur. Das alles macht Griechenland unglaublich attraktiv. Als Urlaubsziel mit Kindern kann ich Kreta sehr empfehlen!


LIKE IT ? PIN IT !

Download
Packliste fürs Baby im Flugzeug
Das muss in die Wickeltasche. Verpflegung, Essen und Triniken
Baby im Flugzeug1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 266.3 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0